WEINBAU AM THUNERSEE

 
 

Während Jahrhunderten wurde in der Region Thunersee Weinbau betrieben. Im 16. Jhdt. waren praktisch alle Hänge rund um den See und auch in den Regionen Steffisburg, Seftigen, Interlaken, usw. mit Reben bestockt. Die Entwicklung der Landwirtschaft, die Konkurrenz aus dem Welschland, klimatische Veränderungen und Rebkrankheiten führten dazu, dass immer weniger Rebberge bewirtschaftet wurden. Um 1900 erlitt der Rebbau einen totalen Rückgang. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde die Tradition zuerst in Spiez und Oberhofen wieder aufgenommen.  Heute präsentiert sich der Weinbau am Thunersee mit den Standorten Spiez, Oberhofen, Hilterfingen, Merligen-Stampbach, Thun, Steffisburg, Seftigen, Gunten und Wilderswil auf einer Fläche von rund 22 Hektaren.


In der Region Thunersee fühlt sich eine grosse Vielfalt von Rebsorten heimisch: Blauburgunder, Regent, Cabernet Jura, Cabernet Dorsa, Gamaret, Riesling-Sylvaner, Pinot Gris, Chardonnay, Johanniter, der alteingesessene Elbling und viele weitere.

 

Der Rebbau am Thunersee










Höhe: ca. 550 bis 650 Meter ü.M.

Gestein: Moränen und Nagelfluh
Boden: fruchtbar, nährstoffhaltig

Klima: gemässigt, oft Föhnlage Niederschlag: 1000-1500 mm/J